Wertschöpfungskette

Die Herstellung von Textilien ist aufwendig und setzt viele einzelne Arbeitsschritte voraus. Jedes Glied der Wertschöpfungskette ist gleichermassen wichtig und jede Person die an der Produktion unserer Tücher beteiligt ist, soll davon profitieren. Transparenz in der Produktion gehört für uns zu einer nachhaltigen Arbeitsweise dazu und liegt uns sehr am Herzen. Denn auch Sie als Kundin oder Kunde sind Teil der Wertschöpfungskette: Je besser Sie den Weg eines Produktes nachvollziehen können, desto bewusster können Sie entscheiden. 

Unsere Tücher legen unterschiedliche Wege zurück, bis sie im Bad oder unterwegs zum Einsatz kommen. Vom Garn bis zur Konfektion wird fouta Sablé in der Schweiz hergestellt. fouta Classique wird in Tunesien in kleinen Manufakturen gewoben und nach alter Tradition von Hand verknüpft. Die Bedürfnisse und Voraussetzungen in der Schweiz und in Tunesien sind sehr unterschiedlich. An beiden Orten bemühen wir uns um eine optimale Wertschöpfungskette und arbeiten mit Respekt gegenüber den Menschen, der Kultur und der Umwelt vor Ort.

Design

Nachhaltigkeit beginnt für uns beim Design. Wir setzen deshalb auf ein zeitloses und langlebiges Produkt mit einer langen Tradition und vielfältigen Verwendungsmöglichkeiten. Die Gestaltung und Entwicklung unserer Produkte geschieht in den fouta Ateliers in Zürich und Neu St. Johann. Seit 2017 ist fouta Teil des traditionsreichen Textilunternehmens Meyer-Mayor AG im Toggenburg. Bereits seit mehr als einem Jahrhundert entwirft und produziert die Meyer-Mayor AG Heimtextilien aus Baumwolle und Leinen.

Rohstoff

Wir verwenden für all unsere Tücher 100 % hochwertige Bio-Baumwolle aus kontrolliert biologischem Anbau (kbA). Die Baumwolle stammt aus Plantagen in Indien und der Türkei. Es werden beim Anbau keine chemischen Dünge- und Pflanzenschutzmittel verwendet, das schafft sichere Arbeitsbedingungen für die Baumwollanbauenden und garantiert auch, dass unsere Produkte frei von Chemikalien sind. Unsere Tücher sind dadurch hautfreundlich und auch für Kleinkinder bestens geeignet. Wir benutzen nur langstapelige Garne, das macht die Tücher angenehm weich, dabei gleichzeitig extrem langlebig, scheuer- und reissfest.

Garn

Das Garn für unsere fouta Sablé Tücher wird in Flums im Kanton St. Gallen gesponnen. Die traditionsreiche Spinnerei Spoerry stellt hier schon seit 1866 hochwertige Garne her und ist heute die letzte Garnspinnerei der Schweiz.

Gefärbt wird das Garn anschliessend nach strengen ökologischen Vorschriften von der Johann Müller AG in Strengelbach im Aargau. 1845 fing die Familie Müller an Garn in ihrem Bauernhaus in Strengelbach zu bedrucken. Über 180 Jahre lang hat der Familienbetrieb, der heute in der 5. Generation geführt wird, ein grosses Kapitel Schweizer Textilgeschichte mitgeschrieben.

Das Garn für unsere fouta Classique Tücher wird in Dietenheim in Baden-Württemberg gesponnen und gefärbt, bevor es nach Mahdia in Tunesien verschickt wird. Otto Garne wurde 1901 gegründet und ist seither Vorreiter von umweltschonenden, nachhaltigen und fairen Produktionsverfahren in der Garnspinnerei und Färberei.

Weberei / Produktion

Unsere fouta Sablé Tücher haben eine körnige, organische Struktur und wurden nach der Webvorlage benannt, die wir in einem historischen Bindungsbuch im Textilmuseum St. Gallen entdeckt haben. Die Struktur entsteht durch das Neuordnen, Hinzusetzen oder Weglassen der Kett- und Schussfäden. Diese Technik ist für fouta Tücher ungewöhnlich, vom Ergebnis sind wir absolut begeistert.

Gewoben wird fouta Sablé in der Weberei Russikon im Zürcher Oberland, einem Schwesterunternehmen der Meyer-Mayor AG. Auch die Weberei Russikon blickt auf eine über hundertjährige Geschichte zurück und ist heute ein Spezialist für hochwertige Baumwollgewebe mit knapp 70 Mitarbeitenden. Die Arbeits- und Produktionsbedingungen entsprechen den höchsten Standards. Die Weberei Russikon ist heute einer der wenigen Betriebe, die in der Schweiz noch Lernende zum Textiltechnischen Assistenten oder zur Textiltechnischen Assistentin ausbildet.

Unsere fouta Classique Tücher werden in kleinen Webereien in Mahdia Tunesien hergestellt. Die Webereien bestehen jeweils aus nur wenigen Webmaschinen und sind meist Familienunternehmen. Die Herstellung von feingewobenen fouta Baumwolltüchern hat in Tunesien eine lange Tradition und ist Teil der jahrhundertealten arabischen Badekultur. Wir versuchen, mit Rücksicht auf die Kultur und die Traditionen vor Ort, langfristige Partnerschaften aufzubauen und bemühen uns stets, in Zusammenarbeit mit unseren Produktionspartnern, die Arbeitsbedingungen vor Ort zu verbessern. 

Nach dem Weben werden die rohweissen Kettfäden der Tradition entsprechend meist von Frauen in Heimarbeit verknüpft. Dabei entstehen die typischen Zotteln. In Tunesien, wo mehrheitlich eine klassische Rollenverteilung herrscht, ist Heimarbeit ein Weg, sich ein regelmässiges Einkommen und somit auch eine gewisse Unabhängigkeit sichern zu können.

Qualitätskontrolle und Konfektion

Kleine Unregelmässigkeiten oder Fehler im Gewebe sind eine natürliche Erscheinung bei jedem Webvorgang und Ausschussware gehört in der Textilproduktion dazu. Mit modernen und präzisen Maschinen sowie geschultem Fachpersonal können Abfälle vermindert werden. Bei unseren fouta Sablé Tüchern aus der Schweizer Produktion ist der Ausschuss dementsprechend gering. Trotzdem wird jedes Tuch in Neu St. Johann von Hand auf Fehler im Gewebe überprüft. Erst dann konfektionieren wir die Tücher und nähen die fouta Labels an.  

Auch bei unseren fouta Classique Tüchern kommen Unregelmässigkeiten vor und sind auch charakteristisch für die Handarbeit. Bereits in Tunesien wird fehlerhafte Ware ausgemustert. Im Gegensatz zu unserem «Schweizer Perfektionismus» liegt die Fehlertoleranz in Tunesien jedoch etwas höher. In Zusammenarbeit mit sozialen Institutionen führen wir in der Schweiz deshalb eine weitere Qualitätskontrolle durch. In den Werkstätten der Drahtzug in Zürich sowie in unseren Ateliers in Neu St. Johann wird jedes einzelne Tuch minutiös auf Fehler im Gewebe geprüft. Die Drahtzug  ermöglicht Menschen mit einer psychischen Beeinträchtigung eine langfristige Integration in den Arbeitsmarkt und in die Gesellschaft.   

Der Ausschuss bei unserer Produktion in Tunesien war Anfangs relativ hoch. Um Abfälle zu verringern und somit wertvolle Ressourcen zu schonen, mussten wir rasch kreative Lösungen finden. Heute verwenden wir das Ausschussmaterial unserer fouta Classique M und L Tücher um neuwertige Produkte herzustellen wie unsere fouta Classique S Allzwecktücher, Baby Badetücher oder die Produkte der Upcycling Linie.

Das Wort Upcycling bedeutet so viel wie «Wiederverwertung». Im Gegensatz zu Recycling wird das vorhandene Material ohne grossen Energieaufwand zu neuen Produkten aufbereitet. Gemeinsam mit den Lernenden des Ateliers LU Couture in Luzern haben wir unsere aktuelle Upcycling Kollektion kreiert. Die LU Couture engagiert sich aktiv für den Erhalt des Berufs zur Bekleidungsgestalterin und zum Bekleidungsgestalter und nimmt jedes Jahr rund 10 Lernende auf.

Vertrieb und Verkauf

Aus unserem Lager in Neu St. Johann beliefern wir unsere Handelspartner/innen in der Schweiz und Europa sowie unsere Kundschaft weltweit. Sie finden unsere Produkte in ausgewählten Geschäften oder direkt bei uns im Online-Shop.

Fragen und Anregungen

Haben Sie weitere Fragen oder Anregungen? Nehmen Sie Kontakt mit uns auf, wir freuen uns über jedes Gespräch!